Ermittlung der Pflegenote

Warum gibt es Pflegenoten?

Um eine einheitliche Bewertung der Prüfergebnisse aus Benutzersicht durchführen zu können, haben sich die Sozialhilfeträger, die Vertreter der Leistungserbringer und der GKV-Spitzenverband auf eine Systematik nach Noten entschieden.

Wie werden stationäre Pflegeeinrichtungen bewertet?

Die Noten, welche sich aus 82 Einzelbewertungen zusammen setzen, werden im Rahmen der gesetzlichen Überprüfung der Heime durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) ermittelt.

Die Note der stationären Pflege liegen 64 Einzelkriterien von folgenden vier Qualitätsbereichen zu Grunde:
– Pflege und medizinische Betreuung: 35 Qualitätskriterien
– Umgang mit demenzkranken Bewohnern: 10 Kriterien
– Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung: 10 Kriterien
– Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene: 9 Kriterien

Jedes Einzelkriterium wird auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet. Anschließend wird je Qualitätsbereich ein Mittelwert gebildet.
Die Gesamtnote ist der Mittelwert über alle vier Bereiche.
Zusätzlich gibt es noch den Qualitätsbereich „Befragung der Kunden“ (18 Kriterien), dieser trägt jedoch nicht zur Gesamtnote bei, sondern wird stattdessen gesondert ausgewiesen.
Zur besseren Einordnung der Gesamtnote wird ein Landesdurchschnitt ermittelt, der als Vergleichswert herangezogen werden kann.

Wie werden ambulante Pflegeanbieter bewertet?

Die Noten, welche sich aus 49 Einzelbewertungen zusammen setzen, werden im Rahmen der gesetzlichen Überprüfung der Pflegedienste durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) ermittelt.

Die Note der ambulanten Pflegedienste liegen 37 Einzelkriterien von folgenden drei Qualitätsbereichen zu Grunde:
– pflegerische Leistungen: 17 Qualitätskriterien
– ärztlich verordnete pflegerische Leistungen: 10 Kriterien
– Dienstleistung und Organisation: 10 Kriterien

Jedes Einzelkriterium wird auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet. Anschließend wird je Qualitätsbereich ein Mittelwert gebildet.
Die Gesamtnote ist der Mittelwert über alle vier Bereiche.
Zusätzlich gibt es noch den Qualitätsbereich „Befragung der Kunden“ (12 Kriterien), dieser trägt jedoch nicht zur Gesamtnote bei, sondern wird stattdessen gesondert ausgewiesen.
Zur besseren Einordnung der Gesamtnote wird ein Landesdurchschnitt ermittelt, der als Vergleichswert herangezogen werden kann.

Pflegestufe.de-Tipp

Sofern Ihr pflegebedürftiger Angehöriger bereits ambulant oder stationär von einem professionellen Pflegeanbieter versorgt wird, möchten wir Sie bitten, diesen auf dem Portal eines der Pflegestufe.de-Gründer Pflege-ist-Vertrauenssache.de zu bewerten.

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich unterstützen.

Wir hoffen, dass wir Sie mit diesen Informationen unterstützen konnten. Sichern Sie sich jetzt die kostenlose Zusammenfassung aller Lektionen:

Jetzt weitere Informationen anfordern:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

logos_exist